EAST END begleitet Umwelthauptstadt
Hamburg europaweit auf dem Train of Ideas

Die EU-Kommission hat Hamburg den Titel „Umwelthauptstadt Europas 2011“ verliehen. Mit dem für 2010 an Stockholm und für 2011 an Hamburg erstmals vergebenen Titel zeichnet die Europäische Kommission die umweltfreundlichsten Städte in Europa aus. Die Hamburger Agentur für Live-Kommunikation east end communications gewann nach einer europaweiten Ausschreibung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt die Tourkoordinierung und den Betrieb des Train of Ideas, einer Infotour über die Umwelthauptstadt durch 18 europäische Städte.

Der Train of Ideas ist ein Ausstellungszug, der sieben Monate lang in 18 verschiedenen europäischen Metropolen die Themen der europäischen grünen Hauptstadt vermittelt. east end communications übernimmt dafür sowohl die Koordinierung im Vorfeld als auch die Umsetzung vor Ort in allen 18 besuchten europäischen Ländern.

„Die Herausforderung beim Train of Ideas ist es, alle Gewerke an 18 Standorten zu koordinieren, rechtliche Genehmigungen einzuholen, die Logistik und die Bereitstellung der Infrastruktur und des Personals zu gewährleisten“, erklärt Oliver Golz, Geschäftsführer von east end communications. „Es bringt großen Spaß, auf kleinstem Raum die verschiedensten Themen rund um das Thema Green Capital für eine breit gefächerte, internationale Zielgruppe zu vermitteln. Mit unserer ganzheitlichen Planung konnten wir den Kunden überzeugen. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Arbeit hier international unsere Heimatstadt Hamburg vertreten können“, so Oliver Golz abschließend.

 

Über den Train of Ideas
Mit dem „Zug der Ideen“ wird die Hansestadt zur Umwelthauptstadt auf Rädern. Eine moderne interaktive Ausstellung macht auf spannende und informative Art begreifbar, wie Städte in Zukunft lebenswert und nachhaltig gestaltet werden können. Dazu wurden auch andere Städte eingeladen, eigene Umweltprojekte vorzustellen. Insgesamt 18 Städte in ganz Europa beteiligen sich daran, darunter Warschau, Malmö, Kopenhagen, Brüssel, Wien, Barcelona und Marseille. Natürlich wird kräftig die Werbetrommel für die diesjährige Umwelthauptstadt Hamburg gerührt, vor allem aber sollen die mobilen Ideen die Europäer für die Themen der Umwelthauptstadt begeistern. In den Abteilen werden unter wechselnden Blickwinkeln Ausstellungen und Mitmachaktionen zu den Schwerpunkten „Mobilität“, „Stadtentwicklung und Wohnen“, „Natur und Stadtgrün“, „Energie und Klimaschutz“, „Ressourcenschutz und Wirtschaft“ und „Konsum“ vorgestellt.

Abfahrt des „Zugs der Ideen“ war im April in der Elbmetropole, im Mai führte die Reiseroute über vier skandinavische Stationen in südlichere Gefilde – bis nach Barcelona im Juni. Nach einer Sommerpause im August tritt der Zug voller spannender Ideen zum Thema Umweltschutz und Stadtentwicklung langsam die Heimreise an und hält in Frankreich, den Niederlanden und Belgien, bevor er im Oktober wieder in seinem Heimatort in Hamburg eintrifft.

Die europäischen Bürger können in der Ausstellung auf Schienen allerhand sehen und die „grüne“ Seite Hamburgs sogar ausprobieren: Virtuelle Busfahrten und Fahrradtouren laden zum Entdecken ein. Der Umweltschutz lässt sich auf einer spannenden Reise durch die Themencontainer aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachten.

Konzipiert wurde der Train of Ideas von der Kunstraum GfK mbH für die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Die Planung der europaweiten Tour und die Umsetzung vor Ort übernimmt east end communications.

Sie wollen mehr wissen?

Marc Matern
Director Marketing & Business Development
T +49 30 308 75 95-75
Email senden