EAST END wird zu
"Deutschlands Bester" gekürt

  • Agentur für Markenerlebnisse belegt Platz 1 in der Kategorie „Event-Agenturen”

Markenwahrnehmung wird vom Verbraucher entschieden. Am deutlichsten wird diese im Netz. Um herauszufinden, welche Marken von den Deutschen am meisten gemocht werden, haben das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY und DEUTSCHLAND TEST gemeinsam mit Partnern Millionen von Kundenurteile eingeholt und ausgewertet. In der Kategorie „Events und Anlässe/Event-Agenturen” setzt EAST END mit 100 Punkten die Benchmark. Die Agentur für Markenerlebnisse liegt dort mit großem Vorsprung auf dem ersten Platz.

Auf den Prüfstand kamen mehr als 20.000 Unternehmen, Produkte und Marken – von Autovermietern über Reiseportale und Fernhochschulen bis hin zu Eventagenturen. Rund 34 Millionen Textstücke wurden auf positive und negative Erwähnungen hin untersucht. Die Studie wurde durch das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) mit wissenschaftlicher Begleitung der International School of Management (ISM) realisiert.

„Marken müssen im realen wie im virtuellen Leben begeistern. Denn Menschen bilden sich offline ihre Meinung und geben sie online kund. Umso mehr freue ich mich, dass die Markenwahrnehmung von EAST END derart positiv ausgefallen ist” so Oliver Golz, Gründer und Geschäftsführer von EAST END.

Link zur Studie: www.deutschlandtest.de/diebesten/

 

Datenerhebung
Die Datenerhebung für die Studie „Deutschlands Beste“ erfolgte zweistufig. Im ersten Schritt wurden sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst und gespeichert. Das Quellenset umfasste dabei annähernd alle Seiten beziehungsweise Inhalte von Seiten, die folgende Bedingungen erfüllen: eine deutsche („.de“) oder deutschsprachige Domain („.at“ und „.ch“ wurden ausgeschlossen) sowie einen uneingeschränkten Zugang zum Inhalt der Seite. Nicht erfasst wurden Seiten oder Inhalte, die sich beispielsweise hinter einer Bezahlschranke oder einem zugriffsgeschützten Bereich befinden. Dieser Schritt wurde durchgeführt von Ubermetrics Technologies, Berlin. Anschließend wurden die Daten in Textfragmente aufgesplittet und in zwei Stufen analysiert: Welche Marke wird erwähnt? Welche Tonalität weist das Textfragment auf – positiv, negativ oder neutral? Dieser Schritt wurde durchgeführt von Beck et al. Services, München. Für die Studie konnten rund 34 Millionen Nennungen zu den 20.000 bekanntesten Marken Deutschlands identifiziert und zugeordnet werden (von Dezember 2017 bis Mai 2018). Das Quellenset umfasst dabei Zehntausende Online-Nachrichten sowie mehrere Millionen Social-Media-Adressen.

Sie wollen mehr wissen?

Marc Matern
Director Marketing & Business Development
T +49 30 308 75 95 75
Email senden